1. März 2019

VOGELSANG: FERIENANLAGE MIT HOHEM ANSPRUCH IM ZENTRUM DES NATIONALPARKS GEPLANT!

Vogelsang IP 18. Februar 2019 | Auf dem ca. 3,1 Hektar großen Grundstück „Depot 31“ wird in den nächsten Jahren eine Ferienanlage mit ca. 100 Betten entstehen. Der Aufsichtsrat der Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang GmbH (SEV) hat dem Konzept privater Investoren zugestimmt, der Vertrag zum Verkauf des Grundstückes ist bereits vollzogen.

Für das Grundstück, welches nördlich des Malakoff-Ensembles direkt an der Kreisstraße K 17 liegt, wurde von der SEV ein Angebotsverfahren durchgeführt. Die Investorengemeinschaft aus Köln und Ratingen, welche den Zuschlag erhalten hat, plant dort die Schaffung von ca. 100 Ferienbetten.

Entstehen werden, laut der derzeitigen Planung, Ferienhäuser in ökologischer Holzbauweise mit einem hohen Anspruch an wertige Architektur- und Wohnqualität sowie an ein in die Landschaft passendes Wohn- und Lebensgefühl. Auf der oberen Grundstücksebene, welche sich durch einen weiten Blick in die umliegende Landschaft auszeichnet, sind ansprechende Gebäude mit Kapazitäten von 4 bis 6 Betten pro Haus geplant. Auf der unteren Ebene sind kleinformatige, jedoch mit besonderem Fokus auf Ausstattung, Design und Wohlbefinden geplante, Holzhäuser mit bis zu 4 Betten pro Gebäude vorgesehen. Diese sind unmittelbar in die Natur des angrenzenden Nationalparkgeländes eingebettet.

Die denkmalgeschützte, ehemalige belgische Tankstelle soll saniert und als Entree mit einem öffentlichen Panoramaplatz einbezogen werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Gestaltung der Freiflächen gelegt, u. a. soll der heutige Parkplatz komplett entsiegelt und nationalparkkonform begrünt werden. Durch die unterschiedlichen Übernachtungsangebote wollen die Projekt-Initiatoren ein breites Spektrum an Gästen ansprechen. Von dem Wohnkomfort schätzenden Menschen bis zum Aktiv-Urlauber, welcher neben einer ansprechenden Übernachtungsmöglichkeit auch die vielseitigen Sportmöglichkeiten, wie zum Beispiel Mountain-Biken, Reitsport etc., schätzt.

Die geplanten Holzhäuser sollen sich durch eine moderne und transparente Architektur deutlich von der Formensprache der Gebäude aus der NS-Zeit abheben. Die Gebäude werden in Teilen seniorengerecht und barrierefrei gestaltet. Nach Angabe der Investoren sollen bis zu 5,0 Mio. Euro investiert werden.

„Das Konzept einer Ferienanlage hat durch die Einbeziehung der belgischen Tankstelle und die Revitalisierung der Kasematten von Anfang an überzeugt. Mit einer Realisierung werden weitere Bauten des Baudenkmals dauerhaft erhalten und genutzt werden sowie die hohe Übernachtungsnachfrage in Vogelsang etwas entspannt werden.“, äußert sich Thomas Fischer-Reinbach, Geschäftsführer der SEV, lobend zum Vorhaben.

Auch Manfred Poth, Aufsichtsratsvorsitzender der SEV, befürwortet das geplante Projekt: „Die Umsetzung ist ein weiterer wichtiger Schritt in der positiven Entwicklung Vogelsangs zu einem internationalen Platz und eine echte Bereicherung des Übernachtungsangebotes zur Stärkung der Tourismuswirtschaft in der Region.“

Derzeit sind die Projekt-Initiatoren mit der Schaffung des Baurechts auf der ca. 3,1 Hektar großen Fläche befasst. Hierzu sind bereits die wesentlichen Schritte in Abstimmung mit den zuständigen Behörden erfolgt. Aktuell befindet sich der erarbeitete Bebauungsplan in der Offenlegungsphase. Mit dem rechtskräftigen Baurecht dürfen die Investoren im dritten Quartal des laufenden Jahres rechnen. Die Umsetzung des ersten Bauabschnitts des Projektes soll dann unmittelbar im Anschluss daran erfolgen.

 

 

 

PRESSEKONTAKT

Thomas Fischer-Reinbach

Standortentwicklung Vogelsang

Vogelsang 71

53937 Schleiden

Tel: 02444 / 915 779 10

Fax: 02444 / 915 779 19

thomas.fischer-reinbach@vogelsang-ip.de

www.vogelsang-ip.de




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kategorien

Autor(in)

Hibbo Tammena
Hibbo Tammena

Ähnliche Artikel

Related Posts:

  • Keine ähnliche Artikel gefunden
Impressum:
EWIV Eifel-Ardennen Marekting
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRA 31940, Gerichtsstand ist Wittlich